Songcontest in Finkenberg?

Quasi auf den letzten Metern hat sich die Gemeinde Finkenberg für die Austragung des European Songcontest 2015 ins Spiel gebracht. Trotz der späten Bewerbung sind die Zillertaler durchaus optimistisch den Zuschlag zu erhalten. finkenberg_smlBis zu 80000 Menschen haben sich in der Vergangenheit zu den Konzerten der Zillertaler Schürzenjäger eingefunden. Diese Zahl lässt sogar die 16.000 Plätze der Wiener Stadthalle wie einen Kindergeburtstag erscheinen. Auch die Argumente des Mitbewerbers in Innsbruck, wonach für den Songcontest eine Halle gefordert ist, wischt man vom Tisch. „Die Kulisse, die Tirol zu bieten hat sind Berge, und die passen in keine Halle. Wer auf Hallensingen steht, kann ja die Oper besuchen, beim Songcontest geht es darum einen Event auszurichten. Ein Fan kommt bei jedem Wetter.“
Orf-Generaldirektor Alexander Wrabetz kann der Finkenberger Bewerbung durchaus positives abgewinnen. „Es wäre das erste mal, dass der Songcontest als Open-Air ausgetragen wird. Das müssen wir noch mit unseren Europäischen Partnern abklären. Trotzdem, die Karten sind neu gemischt. Alleine die Kostenexplosion in Kopenhagen zwingt über neue Wege nachzudenken.
Schliesslich soll der European Songcontest auch in Europa bleiben und nicht wie Olympiaden und Fussballweltmeisterschaften zur Imagekampagne für Halbdemokratien verkommen.“
Die endgültige Entscheidung über den Austragungsort wird für diese Woche erwartet.



'Songcontest in Finkenberg?' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Bilder können, sofern keine Bildquelle angegeben ist, nach Belieben weiterverwendet werden. Ebenso können Texte und Artikel uneingeschränkt genutzt werden.