„Tirol Anders“-Redaktion besetzt

Eine 800 Mann starke Einheit der „Aktionsfront für die Illegalität von Gendern“ (AFFIG) stürmte gestern die Redaktion von Tirol Anders und zwang uns zur Veröffentlichung der nachfolgenden Erklärung:

Deutschsprecher!

Wir handeln in Notwehr!

Die Aktionen der „Aktionsfront für die Illegalität von Gendern“ richten sich nicht gegen Frauen. Dies wird schon alleine dadurch deutlich, dass nahezu die Hälfte unserer Männer Frauen sind.derwort
Unser einziges Ziel ist es, die Freiheit des gesprochenen und geschriebenen Wortes wiederherzustellen.

Sprache ohne Zwang und Beschränkung verwenden zu können ist ein Grunderfordernis einer offenen demokratischen Gesellschaft. Nur ein radikales Verbot einer geschlechtergerechten Sprache kann dies gewährleisten. Insbesondere die Verwendung des Binnen-Is (und natürlich auch der, durch Tirol anders praktizierten, Verwendung eines Ypsilons), sowie die durch Schrägstrich oder vergleichbarer Zeichen getrennte maskuline und feminine Form sind zu untersagen. Notfalls ist ein befristetes, in schweren Fällen auch ein dauerhaftes Publikationsverbot zu erlassen.
Wir fordern die Wiederherstellung der deutschen Sprache in den Regeln von 1946.

Texte die sich an Frauen richten sind von Texten für Männer, oder solchen für Männer und mitgemeinten Frauen strikt zu trennen.
Wenn unsere Forderungen nicht erfüllt werden, behalten wir uns weitere Aktionen vor.

Wir sind 800!
Wir verändern nicht, wir gendern nicht!
Erstarrt mit uns!

 

 



'„Tirol Anders“-Redaktion besetzt' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Bilder können, sofern keine Bildquelle angegeben ist, nach Belieben weiterverwendet werden. Ebenso können Texte und Artikel uneingeschränkt genutzt werden.