Fernpassroute – Freie Fahrt für freie Waren

(saw) Wir brauchen in erster Linie keinen Tunnel sondern eine intelligente Lösung, zeigt sich der Sprecher der neu gegründeten Transitinitiative Tran-Sport kämpferisch.

Wie eine solche Lösung aussehen könnte beschreibt eine Studie, die sich mehrere namhafte Verkehrsexperten im Auftrag des Europäischen Transportunternehmerverbandes aus den Fingern gesogen haben.tacho
Kernaussagen der Studie sind: Anwohner und Verkehr insbesondere Transitverkehr sind nicht kompatibel und alle bisherige Versuche die Anwohner auf Kosten des Verkehrs zu bevorteilen müssen als gescheitert angesehen werden.
Es muss ein Umdenken insbesondere in der Politik, aber auch in der Bevölkerung stattfinden, so der einhellige Tenor auf der Gründungsversammlung von Tran-Sport. Wohnen kann man schliesslich überall aber fahren nur auf der Strasse. Ortschaften wurden nur aus reiner Bequemlichkeit entlang von Verkehrswegen entrichtet. Das hat mit einem Wohnbedürfnis nichts zu tun. Um diese ungesunde Entwicklung rückgängig zu machen wollen die Initiatoren der Initiative einen Pilotversuch in Obsteig starten. So sollen sämtliche Gehsteige einer Fahrbahnverbreiterung weichen, Fussgängerübergänge entfernt und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit in einem ersten Schritt auf 160 km/h angehoben werden.
Wir erwarten uns durch diese Massnahmen eine drastische Reduktion der Anwohner und damit eine deutliche Entschärfung der Transitproblematik,  so der Sprecher von Tran-Sport. Eine Petition an die Tiroler Landesregierung ist in Vorbereitung. Aus Wirtschaftskreisen wurde bereits Zustimmung signalisiert.

 

Obsteig schläft nicht



'Fernpassroute – Freie Fahrt für freie Waren' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Bilder können, sofern keine Bildquelle angegeben ist, nach Belieben weiterverwendet werden. Ebenso können Texte und Artikel uneingeschränkt genutzt werden.